10 Jahre Berliner Mediationszentrale – Jubiläumsfeier am 24.10.2019

Glücklich geschieden!? Ist das überhaupt möglich?

So alltäglich es ist, dass Paare auseinandergehen und Ehen geschieden werden, stellt es doch für die Betroffenen eine einschneidende Krise dar. Das Fundament, auf das ihr Leben aufgebaut ist, bricht weg. Die Mitglieder der Familien müssen sich neu aufstellen, Altes zurücklassen und einen Neuanfang beginnen. Gleichzeitig gilt es, für die Kinder so viel Kontinuität zu wahren wie möglich. Jede Familie muss dabei ihren eigenen individuellen Weg finden. Mediation kann sie dabei unterstützen, selbstverantwortlich die beste Lösung zu finden.

Mit Hilfe von Mediation kann eine Trennung ein wenig von ihrem Schrecken verlieren.

Seit ihrer Gründung vor 10 Jahren vermittelt die Berliner Mediationszentrale erfahrene Familien-Mediator*innen-Teams an getrennte Paare und andere Mediationsinteressierte, die ihre Konflikte eigenverantwortlich auf einem konsensualen Weg lösen wollen.

Wir wollen 10 Jahre Berliner Mediationszentrale feiern, uns aber auch weiter auf den Weg machen, wie wir als Familienmediator*innen unseren Mediand*innen noch besser helfen können; das Alte loslassen, damit man nach vorne schauen kann, das scheint uns eine wichtige Voraussetzung dafür zu sein, damit es zumindest glücklich nach einer Trennung oder Scheidung weiter gehen kann.

Zwei spannende Impulse erwarten uns am Abend des 24. Oktober 2019:

Zunächst wird der Hamburger Paartherapeut  Dipl.-Psych. Michael Cöllen in einem Impulsvortrag mit dem Titel:

„Heimat in Dir – oder glücklich geschieden? – Liebe und Wahrheit“

verschiedene Schwerpunkte seiner Arbeit beleuchten. Sein Vortrag wird in drei Teile untergliedert:

  1. Ausgangssituation der Liebe heute
  2. Einführung in die Psychologie der Liebe
  3. Die praktische Durchführung von Paartherapie und Liebes-Arbeit.

Die Erkenntnisse der klassischen Psychotherapie wie Tiefenpsychologie, Humanistische Psychotherapie und Verhaltenstherapie werden in dem integrativen Verfahren der Paarsynthese, das er seiner Arbeit zugrunde legt, für ratsuchende Paare und ihre Therapeuten zu einem heilsamen Arbeitsweg verbunden.

Wir wollen im Anschluss an den Vortrag gemeinsam diskutieren, was wir als Mediator*innen für unsere Arbeit lernen können und wie sich die verschiedenen Berufsgruppen gegenseitig inspirieren können, um die betroffenen Familien bestmöglich unterstützen zu können.

Anschließend gewinnen wir wertvolle Erkenntnisse über das Leben mit dem Wechselmodell unter der Überschrift:

„Überall zuhause“

Immer mehr Paare teilen sich das Geldverdienen, den Haushalt und die Kindererziehung. Mit Unverständnis reagieren sie, wenn dies nach einer Trennung nicht mehr der Fall sein soll. Jede Familie muss ihre eigene für sie passende Lösung finden. Mediation wird sich nicht für das eine oder andere Betreuungsmodell unterscheiden. Wie ergeht es den Kindern, die im Wechselmodell betreut werden?

Carlotta Mosch, Studentin und Lebensexpertin im Wechselmodell, berichtet uns im Anschluss, wie sie in einem Wechselmodell aufgewachsen ist, welche Erfahrungen sie geprägt und welche Ideen sie für ihre Beziehungsgestaltung aufgegriffen hat.

Wir lassen den Abend in entspannter Atmosphäre bei einem leckeren Getränk und Häppchen sowie interessanten Gesprächen miteinander ausklingen.

Für nähere Informationen oder Anmeldungen zu unserer Jubiläumsfeier kontaktieren Sie uns unter: info(at)berliner-mediationszentrale.de

Veröffentlicht unter Allgemein
Was kann Mediation?
Konfliktparteien werden nachhaltig darin unterstützt, eigenverantwortlich in der aktuellen Situation sowie für die Zukunft einvernehmliche Lösungen zu finden.
c/o AussichtsReich
Ackerstraße 12
10115 Berlin

Telefon: 030 499 0 7000